Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten

Für Weiterbildungsinteressierte gibt es viele Möglichkeiten der Unterstützung und finanziellen Förderung. Hier die Links zu den wichtigsten Fördermöglichkeiten in der beruflichen Weiterbildung auf dem Informationsportal der Bundesagentur für Arbeit:


Hier die Links zu den finanzielle Hilfen und Unterstützung für Unternehmen auf dem Informationsportal der Bundesagentur für Arbeit:


Hier der Link zur Förderung der beruflichen Weiterbildung auf der Internetseite des BMAS:


Die Qualifizierungsoffensive am Arbeitsmarkt

Seit dem 1. Januar 2019 gilt das Gesetz zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosen­versicherung. Die wesentlichen Bausteine des Gesetzes sind:

  • Erweiterter Zugang zur Weiterbildungsförderung
  • Verbesserter Schutz in der Arbeitslosenversicherung
  • Absenkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages
Hier die Links zur Qualifizierungsoffensive des BMAS:

Die Thüringer Weiterbildungsrichtlinie

(Quelle: Informationsportal der GFAW Thüringen)

Der Freistaat Thüringen gewährt Zuwendungen für die Förderung von Vorhaben der betrieblichen und individuellen Weiterbildung zur Sicherung des Fachkräftebedarfs sowie der Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer unter Berücksichtigung der Querschnittsthemen „Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung“, „Gleichstellung von Männern und Frauen“ und „Nachhaltige Entwicklung“.

  • Zielgruppen der Förderung sind Beschäftigte und Selbständige.

 

Gefördert werden:
  1. 1. Vorhaben zur beruflichen Anpassungsqualifizierung von Beschäftigten oder Selbständigen,
  2. 2. Vorhaben und Netzwerke, die zur Ausweitung der Weiterbildungsbeteiligung und/oder zur Fachkräftesicherung beitragen.
  3. 3. Die individuelle Weiterbildung von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (Weiterbildungscheck),
  4. 4. Qualifizierungsentwicklerinnen und Qualifizierungsentwickler.

 

Zuwendungsempfänger:
  • Antragsberechtigt für Vorhaben nach den Ziffern 1. und 2. sind Thüringer Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Der Antragsteller muss einen Sitz oder eine Betriebsstätte in Thüringen haben.
  • Antragsberechtigt für den Weiterbildungsscheck (Ziffer 3.) sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte von in Thüringen ansässigen Unternehmen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 20.000 Euro und 40.000 Euro (bei gemeinsam Veranlagten zwischen 40.000 Euro und 80.000 Euro)liegt. Die Förderung von Beschäftigten oder Bediensteten juristischer Personen des öffentlichen Rechts ist ausgeschlossen.
  • Für Vorhaben nach Ziffer 4. können die in Thüringen zuständigen Stellen für die gewerbliche Wirtschaft nach dem Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung (Kammern), die Verbände der Thüringer Wirtschaft, der Deutsche Gewerkschaftsbund auf Landesebene sowie die Spitzenverbände der Wohlfahrtspflege auf Landesebene Antragsteller sein. Der Deutsche Gewerkschaftsbund kann eine andere Institution mit der Antragstellung beauftragen.

 

Interessierte Unternehmen der Thüringer Bauwirtschaft können sich bei Bedarf an das Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e.V. wenden, um erforderliche Bildungsmaßnahmen gemeinsam zu konzipieren. Ihre Ansprechpartner im BiW finden Sie hier.

Die Thüringer Weiterbildungsrichtlinie finden Sie im Internet, auf der Seite der GFAW Thüringen.

 

 

 

Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit

Förderung der beruflichen Weiterbildung