Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e.V.

Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik

Fachkraft für Abwassertechnik

Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen, steuern und dokumentieren die Abläufe in Entwässe­rungsnetzen sowie bei der Abwasser­ und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industriellen Kläranlagen. Sie kontrollieren automatisierte Anlagen und Maschinen an Leitständen. Bei Normabwei­chungen ergreifen  sie sofort die  notwendigen  Korrekturmaßnahmen. In Kläranlagen überwachen Fachkräfte für Abwassertechnik die Reinigung des Abwassers in der mechanischen, biologischen und chemischen Reinigungsstufe. Zudem analysieren sie Abwasser­ und Klärschlammproben, dokumen­tieren die Ergebnisse, werten sie aus und nutzen die gewonnenen Erkenntnisse zur Prozessoptimie­rung. Sie überwachen Kanalnetze und Einleiter. Rohrleitungssysteme, Schächte und andere Anlagen­teile inspizieren, reinigen und warten sie. Als sogenannte "elektrotechnisch befähigte Personen" kön­nen sie auch elektrische Installationen ausführen und reparieren.


Voraussetzungen für die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik

Rechtlich ist für die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die folgenden Fähigkeiten und Kenntnisse bilden jedoch gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung.

Schulische Voraussetzungen
  • alle Schulabschlüsse
  • gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern
  • gute Kenntnisse in Mathematik
Persönliche Voraussetzungen
  • technisches Verständnis
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • sorgfältige Arbeitsweise

Gegenstand der Berufsausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

  • Betriebswirtschaftliche Prozesse, Arbeitsorganisation,
  • Information und Dokumentation, qualitätssichernde Maßnahmen,
  • Umweltschutztechnik, ökologische Kreisläufe und Hygiene,
  • Grundlagen der Maschinen- und Verfahrenstechnik, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik,
  • Umgang mit elektrischen Gefahren,
  • Anwenden naturwissenschaftlicher Grundlagen,
  • Werk-, Hilfs- und Gefahrstoffe, gefährliche Arbeitsstoffe, Werkstoffbearbeitung,
  • Lagerhaltung, Arbeitsgeräte und Einrichtungen,
  • Sicherheitsvorschriften und Betriebsanweisungen,
  • Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen,
  • Indirekteinleiterüberwachung,
  • Betrieb und Unterhalt von Abwasserbehandlungsanlagen,
  • Klärschlammbehandlung und Verwertung von Abfällen aus Abwasseranlagen,
  • Probenahme und Untersuchung von Abwasser und Schlamm,
  • Dokumentation, Qualitäts- und Umweltmanagement,
  • elektrische Anlagen in der Abwassertechnik,
  • Rechtsvorschriften und technische Regelwerke,
  • Vertiefungsphase Kanalbetrieb oder Kläranlagenbetrieb,
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  • Umweltschutz.

Der Link zum Berufsfilm Fachkraft für Abwassertechnik

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Fachkraft für Abwassertechnik finden Sie unter folgendem Link:

BERUFENET - Fachkraft für Abwassertechnik


Die BiW-Standorte für die außerbetriebliche Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik:

Ausbildungsberuf

AFZ Erfurt

EBL Frankfurt

BZO Gera

AFZ Nordhausen

AFZ Walldorf

AFZ Weimar

Fachkraft für Abwassertechnik - - X - - -

Berufsausbildung im Überblick:

1. Ausbildungsjahr

Berufliche Grundbildung ca.

  • 15 Wochen in der Berufsschule
  • 17 Wochen BZO Gera
  • Die noch freien Wochen finden im Unternehmen statt
2. Ausbildungsjahr

Berufliche Grundbildung ca.

  • 11 Wochen in der Berufsschule
  • 15 Wochen BZO Gera
  • Die noch freien Wochen finden im Unternehmen statt

Zwischenprüfung

3. Ausbildungsjahr

Berufliche Grundbildung ca.

  • 10 Wochen in der Berufsschule
  • 10 Wochen BZO Gera
  • Die noch freien Wochen finden im Unternehmen statt

Abschlussprüfung

als Fachkraft für Abwassertechnik

Freie Ausbildungsplätze: