Ausbildung als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Fachkräfte für Kreislauf­ und Abfallwirtschaft stellen sicher, dass Abfälle gesammelt, sortiert, wieder­aufbereitet oder entsorgt werden. In der Städtereinigung organisieren sie z.B. den Fahrzeugeinsatz der Müllabfuhr und optimieren die Touren. Sie kümmern sich darum, dass an Sammelstellen Contai­ner zur Mülltrennung aufgestellt und regelmäßig geleert werden. In Abfallwirtschaftsbetrieben, Wert­stoffhöfen, Recycling­ oder Aufbereitungsanlagen steuern sie alle Abläufe der Abfallbehandlung. Sie weisen Arbeitskräfte ein, stellen fest, welche Abfälle wiederverwertet und welche entsorgt werden müssen, und überwachen Maschinen und Anlagen, die den Müll sortieren, trennen oder verbrennen. Glas,  Weißblech  oder  Altpapier  beispielsweise  werden  als  Sekundärrohstoffe  vertrieben,  während Bauschutt oder Sonderabfälle in speziellen Deponien gelagert werden müssen. Regelmäßig inspizie­ren Fachkräfte für Kreislauf­ und Abfallwirtschaft diese Ablagerungsorte, analysieren Sickerwasser und führen Messungen durch, um sicherzustellen, dass keine Schadstoffe in die Umwelt gelangen.


Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:
  • Betriebswirtschaftliche Prozesse, Arbeitsorganisation,
  • Information und Dokumentation, qualitätssichernde Maßnahmen,
  • Umweltschutztechnik, ökologische Kreisläufe und Hygiene,
  • Grundlagen der Maschinen- und Verfahrenstechnik, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik,
  • Umgang mit elektrischen Gefahren,
  • Anwenden naturwissenschaftlicher Grundlagen,
  • Werk-, Hilfs- und Gefahrstoffe, gefährliche Arbeitsstoffe, Werkstoffbearbeitung,
  • Lagerhaltung, Arbeitsgeräte und Einrichtungen,
  • Sicherheitsvorschriften und Betriebsanweisungen,
  • kundenorientiertes Handeln,
  • kaufmännisches Handeln,
  • Abfälle und Abfallannahme,
  • Abfallentsorgungsverfahren,
  • Betrieb und Instandhaltung,
  • Stoffströme, Logistik und Disposition,
  • qualitätssichernde Maßnahmen,
  • Informationstechnik,
  • Rechtsvorschriften und technische Regelwerke,
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  • Umweltschutz.

Der Link zum Berufsfilm Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft finden Sie unter folgendem Link:

BERUFENET - Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft


Die BiW-Standorte für die außerbetriebliche Ausbildung:
Standorte

Berufsausbildung im Überblick:

1. Ausbildungsjahr

Berufliche Grundbildung ca.

  • 15 Wochen in der Berufsschule
  • 17 Wochen BZO Gera
  • Die noch freien Wochen finden im Unternehmen statt
2. Ausbildungsjahr

Berufliche Grundbildung ca.

  • 11 Wochen in der Berufsschule
  • 15 Wochen BZO Gera
  • Die noch freien Wochen finden im Unternehmen statt

Zwischenprüfung

3. Ausbildungsjahr

Berufliche Grundbildung ca.

  • 10 Wochen in der Berufsschule
  • 10 Wochen BZO Gera
  • Die noch freien Wochen finden im Unternehmen statt

Abschlussprüfung

als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft